erweiterung bundesschulzentrum telfs

telfs österreich

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

 

 

 

entwurf

    unser entwurf ist den benutzern, schülern und schülerinnen und den lehrpersonen, gewidmet. optimierte funktionelle zusammenhänge schaffen freiräume für alltägliche abläufe, durchsichten durch baukörper und einfache, überschaubare organisation präsentieren einen neuen pädagogischen geist und offenheit nach Innen und außen. das heterogene umfeld erfordert ein gestalten des schulbaus aus seinen funktionellen und konstruktiven erfordernissen. der neubau liegt als brücke über dem zugang und bildet ein markantes eingangstor für beide schulen. der massiven baubauung der sporthallen wird ein klarer baukörper selbstbewusst entgegengestellt und das gesamte bundesschulzentrum adäquate verdichtet. der zubau präsentiert die schule trotz ihrer versteckten lage neu und entsprechend ihrer überregionalen bedeutung.

 

allgemeine nutzung

    ein neubau an der zugangsseite im osten schafft platz für HAK und HASCH, im altbau wird BRG und BORG neu organisiert. die vollständige trennung der beiden schultypen ist in den baukörpern ablesbar. alle gemeinsam benutzten bereiche liegen im erdgeschoß und verbinden die beiden schulen. der fußläufige zugang als zentrale erschließungsachse von osten bildet ein rückgrad, die verwaltungsbereiche der beiden schulen sind dazu symmetrisch angeordnet. der neue trakt fasst den vorplatz zu einem hof und schafft gedeckte freibereiche. von hier aus betritt man die beiden getrennten schuleingänge. ein direkter zugang führt in den sportbereich mit einem durchgang an die westseite, wo zukünftig die zweite turnhalle und freisportflächen liegen werden, die nicht mehr dem heutigen standard entsprechenden garderoben werden teilweise erneuert. im zugangsbereich liegt an zentraler stelle die bibliothek und exakt in der wegachse der mehrzwecksaal, gemeinsam mit der großen aula und buffet. dieser mehrfach und auch extern genutzte bereich ist geprägt vom ambiente des ruhigen Innenhofs, welcher schon beim betreten der schule durch die transparenz der bibliothek erlebt werden kann. der hof wird ähnlich einem kreuzgang von einem vierseitigen umgang gerahmt und zu einem inspirativen musenhof umgestaltet. hierhin öffnet sich auch der musikbereich des BRG und BORG.

     

BRG | BORG

    die kompakt organisierte verwaltung im osten liegt direkt neben dem bestehenden stiegenhaus und lift, etwas abgerückt vom lauten schulbetrieb. die fachunterrichtsräume sind übersichtlich an die nordwestseite gelegt, ein geringfügiger zubau ordnet und beruhigt den baukörper im erdgeschoß. die zeichen- und Wwerkräume liegen, da diese mehr tageslicht benötigen, darüber im ersten OG. die helleren eckräume sind zweiseitig belichtet und werden daher als klassenräume genutzt. das zweite und dritte OG sind reine klassentrakte und in beide in gleicher weise organisiert. der pausen- und gangbereich öffnet sich nach süden und westen, die nicht mehr benötigte fluchttreppe wird abgetragen, hier entstehend pausenterrassen für die schüler und schülerinnen. die sanitäranlagen werden saniert, die garderoben liegen jeweils vor den klassenräumen.

     

HAK | HASCH

    der klassentrakt im neubau wird als riegel vor die bestehende schule gestellt. nordseitig liegt dieser auf dem umgebauten bestand mit der verwaltung BRG und BORG auf, an der südseite liegt er, dreiseitig auskragend, auf einem verglasten sockel auf, welcher den verwaltungsbereich HAK und HASCH beinhaltet. dieser ist von drei seiten belichtet. alle klassenräume im neubau sind konsequent nach osten orientiert, gleichwertig angeordnet, alle fachunterrichtsräume liegen im nordtrakt, die EDV hofseitig im neubau. die erschließung weitet sich im klassentrakt neben der stiege und vor den fachunterrichtsräumen großzügig zu pausenflächen. sie öffnet sich an den stirnseiten und ist im brückenbereich westseitig zum eingangshof verglast.

     

allgemein

    die wohnung für den schulwart liegt bewusst an gewohnter stelle an der straße neben der bestehenden einfamilienhausbebauung mit westseitig angrenzender grünfläche und abseits des schul- und sportbereichs.

     

    44 PKW sind in einer tiefgarage unter dem neubau untergebracht, welche an die bestehende garage unter dem sportzentrum angebaut und über diese erschlossen wird. das neue stiegenhaus führt direkt in die schule. die übrigen stellplätze befinden sich an der nordseite des bestandes. eine vergrößerung der tiefgarage für alle geforderten stellplätze ist leicht möglich.


    die errichtung von freisportanlagen im westen oder einer zweiten turnhalle westseitig der bestehenden erfordert nur geringe bauliche eingriffe. kosten für die allgemeine sanierung und der instandsetzung der oberflächen und haustechnik und spezielle erfordernisse für gründung und tiefgarage sind in unseren kosten nicht enthalten. die errichtung des neubaus könnte mit einschränkungen auch zeitverschoben vor der sanierung des bestandes erfolgen. die kompakte organisation beider schulen hält interne verkehrswege kurz, die einfache anordnung aller funktionseinheiten schafft maximale übersichtlichkeit und eine wirtschaftliche realisierung. es wird kein fremdgrund in anspruch genommen. so soll auch der bestand im notwendigen ausmaß saniert werden und zu einer neuen einheit nach heutigen ansprüchen für junge menschen umgestaltet werden.

comments